LANGEWEILE?

7.623 Veranstaltungen

200 Locations

Kulturveranstaltungen in der Metropole Ruhr

Veranstaltungssuche

Kulturbeiträge

Dali und Gaudi immersiv erleben

Seit Ende Januar lädt das immersive Kunstzentrum Phoenix des Lumières in Dortmund Besucherinnen und Besucher in eine neue fantastische, surreale, schillernde Bilderwelt ein: Die Werke Salvador Dalís und Antoni Gaudís sind Thema der aktuellen Ausstellungen.
Foto: Culturespaces/Falko Wübbecke

Neue Räume für Musik und Begegung

Zwei Konzertsäle und eine Kirche mittendrin, als Foyer: 2016 wurde das Anneliese Brost Musikforum Ruhr in Bochum eröffnet. Architektur und Musik gehen dort eine spannende Verbindung ein. Heute ist das neue Haus der Bochumer Symphoniker aus dem innerstädtischen Quartier nicht mehr wegzudenken.
Foto: Brigida Gonzalez

Heilige Frauen in der orthodoxen Kunst

Das Ikonen-Museum Recklinghausen zeigt noch bis zum 17. März die Sonderausstellung „IKONA. Heilige Frauen in der orthodoxen Kunst“. Debatten über die Stellung der Frau in der Gesellschaft sind im Zuge von Gender-Diskursen und #MeToo-Bewegung aktueller denn je. Die Schau legt nun als erste Ikonen-Ausstellung ihren Fokus auf die Darstellung heiliger Frauen in der orthodoxen Ikonenmalerei und möchte einen Beitrag dazu leisten, die Wahrnehmung von Frauen in anderen Kulturen zu beleuchten und ihrer historischen Entwicklung nachzuspüren.

Akzente 2024: Von Blutsbanden und Dynastien

Es gibt sie in den Klassikern der Literatur genauso wie im Comic, im Film und in der Oper sowieso. Sie haben Regionen geprägt und durchziehen ganze Stadtteile: Vom 1. bis zum 24. März macht das Duisburger Akzente-Festival die „Familienbande“ zum großen Thema ihrer 45. Auflage.
Familienbild aus der Reihe „Ties that bind“, dem Festival-Beitrag von World-Press-Photo. Foto: Dario Mitidieri „Ties that bind“ / World Press Photo Foto: Dario Mitidieri

Im Profil: Jörg Hilbert

Mit einer Registrierkasse als Bauch und einem Kopf, der einem alten Kleinwagen ähnelt, ist es nicht leicht, ein Dauerläufer zu sein. Und doch ist genau dies dem kleinen Ritter Rost gelungen. Gebaut aus dem „schönsten Schrott der Welt“, erblickte er vor 30 Jahren das Licht der Öffentlichkeit. Seitdem sind er und die zahlreichen anderen Schöpfungen des Essener Zeichners Jörg Hilbert Dauergäste in den Kinderbuchregalen der Republik.
Der Comiczeichner Jörg Hilbert im Porträt. Foto: Ellen Bischke / druckgutJörg Hilbert. Foto: Ellen Bischke / druckgut

Kulturnachrichten

Texte zum Thema Hochwasser für Lippe-Lese-Lounge gesucht

Essen/Dorsten (idr). Die Lippe-Lese-Lounge soll um Texte von Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Hochwasser ergänzt werden. Dafür suchen die Künstlerin…

Mehr dazu
Kirchliches Filmfestival Recklinghausen stellt Menschenwürde in den Mittelpunkt

Recklinghausen (idr). Der Träger des diesjährigen Ökumenischen Filmpreises, verliehen im Rahmen des Kirchlichen Filmfestivals Recklinghausen (13. bis…

Mehr dazu
Spatenstich für das kulturelle Begegnungs- und Erlebniszentrum Marschall 66 in Marl

Marl (idr). Mit dem ersten Spatenstich haben am Mittwoch (28.2.) die Bauarbeiten für das Zukunftsprojekt Marschall 66 in der Stadtmitte von Marl…

Mehr dazu
Rhine-Ruhr 2025 sucht 12.000 Volunteers

Metropole Ruhr (idr). Die Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games suchen 12.000 ehrenamtlich Helfende für das Multisport-Event in 2025, das im…

Mehr dazu

Kulturinfo Ruhr

kir - das sind unendlich viele Möglichkeiten, die Kulturmetropole Ruhr zu erleben! Alle Ausstellungen, Theater-Inszenierungen, Tanzveranstaltungen, Opern, Konzerte, Lesungen und mehr auf einen Blick.

kir ist das Portal für die Kultur im Ruhrgebiet. Es präsentiert komprimiert und übersichtlich alle Termine, bietet Nachrichten und Hintergrundinformationen aus der Szene und informiert über Veranstaltungs-Locations.

kir, die App

das ist der individuelle Kulturplaner für die Hosentasche!

Lust auf Kultur und am Wochenende noch nichts vor? Nach Büroschluss spontan ins Konzert oder den Termin in der Nachbarstadt mit einem Theaterbesuch verbinden? Mit der neuen kir-App gibt‘s den ultimativen Überblick! Und das Beste: Dank Handy ist der individuelle Kulturplaner immer dabei. Praktisch, intuitiv und übersichtlich zeigt die kir-App Kulturtermine der Metropole Ruhr sortiert nach Daten, Sparten und Städten an. Mit dem persönlichen Profil lassen sich die Termine filtern, Veranstaltungen im Umkreis anzeigen oder neue Angebote in der direkten Nachbarschaft entdecken. Die kir-App wurde für Apple- und Android-Mobilgeräte entwickelt und kann im Apple App Store oder im Google Play Store kostenfrei heruntergeladen werden.

Kulturpartner: