Mülheimer Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft verliehen

Mülheim an der Ruhr (idr). Der Mülheimer Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft geht in diesem Jahr an die verstorbene Schauspielerin Simone Thoma und den bildenden Künstler Matthias Meyer.

 

Simone Thomas Lebenswerk wurde mit der posthumen Vergabe des Ruhrpreises für Kunst und Wissenschaft geehrt. Seit 1993 war sie am Theater an der Ruhr und entwickelte sich zu einem prägenden Ensemblemitglied. Seit 2010 trat Thoma auch als Regisseurin hervor und entwickelte eine eigene Handschrift.

 

Der in Göttingen geborene und in Mülheim an der Ruhr aufgewachsene Bildende Künstler Matthias Meyer erhielt den mit 3.000 Euro dotierten Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft als Anerkennung für hervorragende Leistungen bei seinem künstlerischen Schaffen. Überregional bekannt geworden ist Meyer mit großformatigen Malereien, in denen Naturimpressionen, Architekturansichten, Stadt- und Innenräume aus verschiedenen Perspektiven miteinander verwoben sind.

 

Der Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft wird als Auszeichnung und als Förderung an hervorragend Begabte jährlich verliehen. Die Preisträger sollen durch Leben oder Werk mit Mülheim an der Ruhr verbunden sein.

Pressekontakt: Stadt Mülheim an der Ruhr, Sindy Peukert, Telefon: 0208/4551355, E-Mail: sindy.peukert@muelheim-ruhr.de